Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Unna, 01. April 2019

"Konstellationen" - Theater in der Stadthalle

Nick Paynes etwas anderes Beziehungs-Drama auf Tournee
Daniel Devecioglu
Marianne ist Quantenphysikerin, Roland ist Imker. Ihre Liebesgeschichte könnte ein übliches Beziehungsdrama sein, würde nicht Mariannes Forschungsgebiet auf überraschende Weise die Handlungsentwicklung bestimmen. Angenommen, es gäbe eine unüberschaubare Anzahl von Paralleluniversen, die sich bei jeder gefällten Entscheidung weiter verzweigten, so würde auch unser Leben in unendlich vielen Varianten existieren.

Dieser Theorie folgend, entwickelt der britische Autor Nick Payne eine originelle Dramaturgie: Er erzählt dasselbe Geschehen immer wieder anders. Er springt in den einzelnen Szenen zurück und probiert alternative Entwicklungen aus. So kann es passieren, dass sich Marianne und Roland in einer Variante ihrer ersten Begegnung so unsympathisch sind, dass sie es nur zwei Minuten miteinander aushalten, in einer anderen Variante fangen sie sofort Feuer.

Es scheint, als müsse sich das Paar erst durch einige Universen hindurchtasten, bevor es bei seiner gemeinsamen Geschichte ankommt.

Vor dem Hintergrund dieser berührenden Liebesgeschichte stellen sich auch die großen Fragen des Lebens nach dem Sinn des menschlichen Daseins und dem freien Willen des Einzelnen.
„Konstellationen“ unterhält, ohne banal zu sein und berührt, ohne pathetisch zu werden und ist am Dienstag, 2. April 2019, um 20 Uhr, in der Stadthalle Unna zu sehen.

Unter der Regie von Antoine Uitdehaag spielen GRIMME-Preisträgerin Suzanne von Borsody und ihr kongenialer Bühnenpartner Guntbert Warns in einer Produktion des Renaissance Theaters Berlin

Im i-Punkt im zib gibt es noch Karten zum Preis von 12 – 23 Euro, Tel. 02303/103-777.