Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Unna, 12. März 2019

Menschenrechte im digitalen Umbruch

Überwachung, Privatsphäre, Datenschutz, Zensur, Informationsfreiheit
VHS/ ZIB
www.vhs-zib.de/
Die Digitalisierung erfasst nicht nur private oder wirtschaftliche, sondern auch politische und rechtliche Prozesse. Chancen und Risiken sind dabei oftmals eng miteinander verbunden. Die Möglichkeiten des Netzes erleichtern es Aufmerksamkeit für Missstände zu erreichen, gefährden aber auch die Menschenwürde. Gestiegene Transparenz ermöglicht eine bessere Kontrolle des Staates, gefährdet aber auch die Privatsphäre.

Worüber müssen wir also in Bezug auf den Schutz der Menschenrechte im digitalen Zeitalter zukünftig nachdenken? Was können wir als Einzelne tun?

Dieser VHS-Vortrag am Montag, 18. März (18.30-20 Uhr) im Alten Lehrerhaus in Lünern, soll dazu befähigen spezifisch "digitale" Herausforderungen und Chancen für den Schutz der Menschenrechte zu erkennen. Sie soll dazu beitragen sich eine eigene Meinung in Bezug auf aktuelle politische Diskussionen und Entwicklungen zu bilden.

Der Referent Mike Karst arbeitet als Internetredakteur, ist Themenkoordinator "Menschenrechte im digitalen Zeitalter" bei Amnesty International. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.