Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Unna, 19. Dezember 2018

Abschied vom Bergbau

Feierstunde am 21. Dezember um 17 Uhr am Förderrad in Königsborn
Abschied vom Bergbau
Der Bergbau endet,

aber der Zusammenhalt nicht: Die Kultur der Kumpel wird weiter leben. Die Zeiten ändern sich, aber auch im Wandel halten wir an unseren Werten fest. Das verbindet uns: Wir lassen uns nicht verbiegen. Nicht unter Tage und schon gar nicht in Zeiten wie diesen. Hass, Vorurteile und menschenfeindliche Parolen haben in unseren Herzen keinen Platz!

Sondern Solidarität. Das bedeutet füreinander einzustehen – bedingungslos.

Unter Tage, da sind alle Menschen gleich. Ob Christen, Juden oder Muslime, alt oder jung. Da zählt nur der Zusammenhalt, das starke Band der Bergleute, die sich aufeinander verlassen können und müssen. Hier funktioniert das „Ich“ nicht ohne das „Wir“.

Dieses Miteinander leben wir weiter. Auch über das Ende des Bergbaus hinaus. Solidarität schweißt die Menschen zusammen. Gemeinsam kämpfen wir für eine Gesellschaft des Füreinander und des Miteinander – über Grenzen, Gräben und Generationen hinaus. Bei uns zählen die Gemeinsamkeiten. Nur zusammen sind wir stark. Nur in Eintracht wird es uns gelingen, Zwietracht und Spaltung der Gesellschaft zu überwinden. Ja, am 21.12.18 ist Schicht im Schacht.

Der Bergbau im Ruhrgebiet geht zu Ende. Aber die Solidarität unter Bergleuten, ihr Mut, ihr Herzblut und ihr unerschütterlicher Zusammenhalt, werden bleiben. Die Kultur der Kumpel soll uns allen ein Vorbild sein.

Glückauf!

Die Feierstunde findet statt, am 21. Dezember um 17 Uhr, am Förderrad/ Zechenplatz in Unna- Königsborn.

Flyer Abschied vom Bergbau