Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

19. Juni 2018

SPD Fraktion vor Ort

SPD-Fraktion vor Ort zum Thema Bürgerservice Massen
Fraktion vor Ort Bürgeramt Massen
Die SPD-Fraktion hatte, wie zwei Wochen zuvor in Königsborn, zu einer Fraktion vor Ort eingeladen. Ziel war es mit den Bürgerinnen und Bürgern über eine mögliche Schließung der Bürgeramtsaußenstelle in Massen zu diskutieren.

Auch hier noch einmal zur Erinnerung: Die Kreisstadt Unna ist verpflichtet bis zum Jahr 2020 einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen. Das bedeutet, dass bis dahin eine Summe von rund 3,5 Millionen Euro bei den Ausgaben eingespart werden muss. Die einberufene Haushaltssicherungskommission diskutierte auf Vorschlag der Verwaltung, auch die Aufgabe der Bürgeramtsaußenstellen in Massen und Königsborn sowie der Servicezeiten in den Ostgemeinden.

Nahmen an der Veranstaltung in Königsborn noch ca. 50 Personen teil, so kamen bei Bauer Brune in Massen lediglich circa 20 Personen zusammen. Ein Großteil der anwesenden waren darüber hinaus auch noch Mitglieder der SPD. Von den über 1000 Unterzeichnenden der Unterschriftenliste, oder fehlte leider jede Spur.

Zu Beginn stellte Inga Detambel, Leiterin des Bürgerservice, Zahlen, Daten und Fakten zur Außenstelle in Massen vor. Wie bereits in Königsborn, wurden nach der Gegenüberstellung von Nutzerverhalten und Kosten viele der Anwesenden nachdenklich, ob die Außenstelle an fünf Tagen offen zu halten sei.

Gleichwohl wurde ich in Massen deutlich, dass der Bürgerservice Königsborn ein Ort der Information und der städtischen Präsenz im Stadtteil ist und von den Bürgern, als solcher auch eingefordert wird.

Fraktionsvorsitzender Volker König fand großen Zuspruch für den Vorschlag, die Öffnungszeiten der Außenstelle Massen zwar einzuschränken und aber weiterhin vorzuhalten. So könnten mindestens Personalkosten eingespart werden.

Die SPD-Fraktion wird diese Anregungen nun in einem Antrag an den Rat hinein formulieren und bei den anderen Fraktionen für eine Unterstützung werben. Ob sich letztendlich eine Mehrheit findet wird bleibt dennoch ungewiss, denn die anderen Fraktionen hätten seinerzeit einer Schließung schon zugestimmt. Nun gilt es die Anregungen aus Massen und Königsborn in eine antragsform zu bringen, und damit nochmal in die politische Diskussion zu kommen. Die SPD will sich in jedem Fall für eine Lösung im Sinne des Bürgers einsetzen.